Xiangqi in Braunschweig

Chinesisches Schach zwischen Harz und Heide

Letzte Kommentare:

  • Michael Reuss: 4. Ke4 Ld8 5. Pd8 Fe9 6. Pf7...
  • Andreas Klein: Herzlich willkommen, Anonymous...
  • Anonymous: Sehe ein Matt in nur 9 Zūgen. Wo...
  • Anonymous: 1. R2+4 (1. ...K6+1 2. H4+2 mate) 1....
  • Andreas Klein: Auf der Webseite des...
  • Le Tam: d7=f8 f8=e6 e6=g7 f5=f9 g7=e8 f9=e9...
  • quirl: Zu Weihnachten wieder eine Himmelsleiter...
  • Stefan: Ich versuche es mal aus dem Kopf, es...
  • Stefan: Hier sind man wieder deutlich, dass so...
  • Stefan: Die Aufstellung der roten Armee riecht...

Kategorien:

Archiv:

Calendar

November 2006
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Rot gewinnt (XI)

Verfasst am Mittwoch, 15. November 2006 von Andreas Klein
20061115_chk.jpg
Rot am Zug gewinnt

Heute habe ich ein Endspiel ausgesucht. Rot hat eine Kanone und einen Soldaten mehr, der Gewinn dürfte also nur eine Frage der Technik sein. Oder rettet sich Schwarz aufgrund seiner kompletten Verteidigung noch? Also: wie spielt man das jetzt genau?

Hier noch das alternative Diagramm mit westlichen Symbolen:

20061115_wek.jpg

Einsortiert in Aufgaben |

6 Kommentare

  1. Claus

    Das war die erste Aufgabe hier, bei der ich ohne Brett
    nicht weiter kam. Mit Brett und Figuren habe ich dann einen
    netten Plan gefunden und bin gespannt, ob er erstens ueberhaupt
    funktioniert und ob es zweitens vielleicht doch schneller
    geht:

    1.Schritt: Bringe den roten Feldherrn auf die andere Seite

    1. Ke1 Ec6 2.Ke7 Ea8 (hier und im weiteren gibt es oft
    mehrere Elefantenzuege, die aber stets zur gleichen oder
    aehnlichen Stellung fuehren)
    3. Fe3 Ec6 4. Ff3 Ea8

    2.Schritt: Erzwinge Lfe9

    5. Kh7 (droht 6. Kh10+ Lfe9 7.Sf10 matt)
    5. … Lfe9

    3.Schritt: Verhinder Zuege wie Lf8

    6. Fe3 Ec6

    4.Schritt: Zwinge einen Elefanten nach e8

    7. Kh5 Ea8 (wenn Schwarz freiwillig nach e8 geht,
    kann Rot schneller mit der mattsetzung beginnen, siehe Schluss)
    8. Kc5 Ee8 (Ec6 geht jetzt nicht wegen Kxc10 matt)

    5.Schritt: Lege die Verteidiger auf der Mittellinie fest:

    9. Ke5 Ec0

    6.Schritt: matt setzen :-)

    10. Ff3 Ea8 11. Sf10 matt

    Claus

    P.S.: Im 7.Zug kann man leicht vom Weg abkommen, denn
    7.Kb7 Ea8 8.Kb0+ Ec0 9.Sxe9+ Ff10 10.Kxd10 gewinnt zwar
    beide Leibwaechter, aber nicht die Partie!

  2. Viet

    Klaus, das ist gut erklärt und gelöst !

    Der 2.Zug von Rot Ke7 und dann später nach Ke5 ist unnötig.
    Daher schlage ich vor “2.Ke5″.

    Weitere Lösungsmöglichkeit ist 1.Kh5 … dann 2.Ke5. Diese Lösung verwirrt den Gegner und kann ihn dazu bewegen 1.Kh5 - Ee8 oder 1.Kh5 - Le9 zu machen, welcher natürlich schneller zum Matt führt.

  3. Claus

    Es stimmt, dass Ke7 nicht noetig ist. Ich habe den nur
    gewaehlt, weil ich die “Verfuehrung” im siebten Zug
    einbauen wollte. Wenn Rot 2.Ke5 spielt, braucht er spaeter
    ohnehin einen Tempozug, um dann im richtigen Moment nach
    c5 (oder auch c4) zu gehen. Dieser Tempozug kann Fe2 oder
    auch Ke4 sein.

    Mir ist im Moment nicht ganz klar, ob 1.Kh5 Ee8 wirklich
    schneller fuer Schwarz verliert. Wie macht Rot denn auf Ee8
    weiter?

    Claus

  4. Claus

    Viet hat natuerlich recht, nach 1.Kh5 Ee8 gewinnt Rot recht
    schnell mit 2.Fe3, z.B. 2. … Ec10 3.Ff3 Lfe9 4.Ke5 Ea8 5.Sf10 matt.
    Also muss Schwarz wohl auch auf 1.Kh5 mit Ec6 antworten und
    mit 2.Ke5 geht es dann weiter wie gehabt!

    Claus

  5. petercck

    Basic end game puzzle.

  6. Andreas Klein

    Hallo Claus,

    ich stimme Viet zu: deine Lösung ist optimal und die Erklärung könnte aus dem Lehrbuch stammen, vielen Dank für die ausführliche Darstellung!

    Mein einziger Einwand bezieht sich auf die Verführung am Ende deines ersten Kommentars: wenn Rot rechtzeitig innehält und sich nicht an den beiden Leibwächtern vergreift, dann kann er mit 9. Kb5 immer noch auf den Pfad der Tugend zurückkehren und mit den jetzt bekannten Motiven gewinnen.

 

Dieser Beitrag darf kommentiert werden:

XHTML: Folgende XHTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>