Xiangqi in Braunschweig

Chinesisches Schach zwischen Harz und Heide

Letzte Kommentare:

  • Michael Reuss: 4. Ke4 Ld8 5. Pd8 Fe9 6. Pf7...
  • Andreas Klein: Herzlich willkommen, Anonymous...
  • Anonymous: Sehe ein Matt in nur 9 Zūgen. Wo...
  • Anonymous: 1. R2+4 (1. ...K6+1 2. H4+2 mate) 1....
  • Andreas Klein: Auf der Webseite des...
  • Le Tam: d7=f8 f8=e6 e6=g7 f5=f9 g7=e8 f9=e9...
  • quirl: Zu Weihnachten wieder eine Himmelsleiter...
  • Stefan: Ich versuche es mal aus dem Kopf, es...
  • Stefan: Hier sind man wieder deutlich, dass so...
  • Stefan: Die Aufstellung der roten Armee riecht...

Kategorien:

Archiv:

Calendar

April 2013
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Rot gewinnt (CCCXIX)

Verfasst am Mittwoch, 10. April 2013 von Andreas Klein
Aufgabenstellung vom 10.4.13 (chinesische Symbole)
Rot am Zug gewinnt

Matt in zehn Zügen! Diesmal allerdings mit einer kleinen Einschränkung: da Rot nicht selbst auf Matt steht, kann er sich einige stille Züge erlauben. Darauf könnte Schwarz natürlich mit dem Soldaten Schach geben, gegebenenfalls mehrmals. In der zehnzügigen Lösung ist aber nur ein einziges Soldatenschach erlaubt. Vielen Dank für euer Verständnis, das sicherlich noch größer wird, wenn ihr die hübsche Mattführung erstmal gesehen habt ;)

Hier noch das alternative Diagramm mit westlichen Symbolen:

Aufgabenstellung vom 10.4.13 (westliche Symbole)

Einsortiert in Aufgaben |

6 Kommentare

  1. Stefan

    Das ist wirklich schwer. Ich grübel noch ein bisschen weiter…

  2. Claus

    Ich habe ohne Brett keine Lösung, habe aber schon ein paar Mal kurz auf das Diagramm gestarrt und möchte ein paar Gedanken aufschreiben, die Andreas vielleicht zu einem nicht zu viel verratenden Tipp veranlassen können:

    1. Rot hat zwar Zeit für stille Züge, aber so ganz still dürfen sie nicht sein, denn er darf Schwarz nicht zu Pd5 nebst Pc3# oder Pa4 nebst Pc3/b2# kommen lassen. Daraus würde ich folgern, dass jeder stille rote Zug zumindest eine Mattdrohung aufstellen muss, die keinen weiteren stillen Zug benötigt.

    2. Das Standardmotiv der Stellung scheint auf den ersten Blick 1.Ph9 mit der Drohung 2.Pf8 Ff10 3.Kf6# zu sein. Dummerweise deckt 1. … Pd5 auch das Feld f6, so dass ich im Moment glaube, dass 1.Ph9 nicht die Lösung ist.

    3. 1.Pxe8 droht zwar Abzüge, aber ich sehe keine Mattdrohung, so dass dieser Zug auch ausfällt.

    4. 1.Kh6 droht zwar Matt, aber ich sehe keine Fortsetzung nach 1. … Lf8

    5. Bleiben für mich noch 1.Pf9 und 1.Pi8, die beide die Drohung 2.Ph10# aufstellen und deshalb 1. … Ff10 erzwingen. Sollte es danach mit 2.Ph10+ Eg10 weitergehen, wären die Züge gleichwertig. Ich habe aber noch kein Matt in der Stellung gefunden. Es könnte aber aber auch mit 2.Kh6 weitergehen und das ist - wenn überhaupt - nur nach 1.Pi8 erfolgversprechend. Mal eine Variante, die aber leider nicht alle Fragen beantwortet:
    1.Pi8 Ff10 2.Kh6 Pa4 3.Khh10+ Ff9 4.Pg7+ Ff8 5.Ph9+ Ff9 6.Ki9#
    Dummerweise ist 2. … Pa4 nicht erzwungen. 2. … Lf8 stellt sogar die Gegendrohung 3. … Lde9+ auf. Ideen gibt es auch dann, aber noch habe ich nicht alles zusammen, so dass ich erstmal auf andere Kommentare warte.

  3. Andreas Klein

    Hallo Claus,
    vielen Dank für die ausführliche Darstellung. Wenn ich kurz zusammenfassen darf: du liegst in allen Punkten richtig. Auf 1. Ph9 gewinnt laut Kiste übrigens auch 1.- Wd9. Punkt 5 ist die richtige Fährte. Dabei sind 1. Pf9 und 1. Pi8 tatsächlich nicht gleichwertig, weil es nach 1. Pf9 Ff10 2. Ph10+ Eg10 nicht weitergeht.

    Leider fällt mir kein schicker rein verbaler Hinweis ein. Da in der Folge noch etliche sehr schöne Manöver zu finden sind, verrate ich einfach mal, dass die Lösung mit 1. Pi8 Ff10 2. Kh6 beginnt, und dass darauf wie von dir angegeben 2.- Lf8 die stärkste Verteidigung ist. Wie man dem Gegenmatt durch Lde9 begegnet, überlasse ich aber erstmal wieder euch ;)

    Gruß
    Andreas

  4. Andreas Klein

    Ach ja, einen verbalen Hinweis habe ich doch: nach 2.- Lf8 spielen die Ideen, die Claus für die Variante mit 2.- Pa4 angegeben hat, keine Rolle mehr ;)

  5. Andreas Klein

    Hier geht’s übrigens weiter mit 1. Pi8 Ff10 2. Kh6 Lf8 3. Kf6+.

  6. Claus

    Kein Wunder, dass ich nicht weiter gekommen bin, 3.Kf6+ hatte ich gar nicht so richtig auf dem Plan. Aber so geht es vielleicht weiter:

    3.Kf6+ Lfe9 (3. … Fe10 4.Pg9+ Fe9 5.Ki9 #)
    4.Ph10+ Eg10
    5.Pg8+ Ff9
    6.Ki5 (droht 7.Kif5#)
    6. … Ff8

    Bis hierhin schien mir das nach Andreas Hinweis zum vierten Zug recht naheliegend, aber an dieser Stelle kam ich nicht weiter und brauchte dann doch ein Brett mit Figuren, obwohl es so schwer gar nicht mehr ist:

    7.Kf4 (droht 8.Pf6#, was auch auf 7.Fe8 folgt)
    7. … Pd5
    8.Pf6+ Pxf4
    9.Kf5#

    Wenn ich nichts übersehen habe, muss man jetzt nur noch schauen, an welcher Stelle Schwarz das von Andreas für zulässig erklärte Soldatenschach (Sd2+ oder Se1+) geben kann und wie Rot darauf reagiert. Ich denke, dass für Rot im Gewinnsinne immer beide Möglichkeiten F(x)d2 und F(x)e1 funktionieren, ein Ausweichen nach e1 aber vermutlich einfacher ist.

    Claus

 

Dieser Beitrag darf kommentiert werden:

XHTML: Folgende XHTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>