Xiangqi in Braunschweig

Chinesisches Schach zwischen Harz und Heide

Letzte Kommentare:

  • Henrybef: cost of sildenafil 20 mg pink gowns...
  • Michael Reuss: 4. Ke4 Ld8 5. Pd8 Fe9 6. Pf7...
  • Andreas Klein: Herzlich willkommen, Anonymous...
  • Anonymous: Sehe ein Matt in nur 9 Zūgen. Wo...
  • Anonymous: 1. R2+4 (1. ...K6+1 2. H4+2 mate) 1....
  • Andreas Klein: Auf der Webseite des...
  • Le Tam: d7=f8 f8=e6 e6=g7 f5=f9 g7=e8 f9=e9...
  • quirl: Zu Weihnachten wieder eine Himmelsleiter...
  • Stefan: Ich versuche es mal aus dem Kopf, es...
  • Stefan: Hier sind man wieder deutlich, dass so...

Kategorien:

Archiv:

Calendar

August 2007
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Rot gewinnt (XLIV)

Verfasst am Mittwoch, 1. August 2007 von Andreas Klein
Aufgabenstellung vom 1.8.07 (chinesische Symbole)
Rot am Zug gewinnt

Zurück zur Endspieltechnik. Rot scheint mit dem Soldaten im Palastzentrum glatt auf Gewinn zu stehen, aber das sofortige Matt Pg8 scheitert an Kg9. Ihr dürft euch daher nach anderen Ideen umschauen, mal schauen, welche Wege nach Rom ihr so findet…

Hier noch das alternative Diagramm mit westlichen Symbolen:

Aufgabenstellung vom 1.8.07 (westliche Symbole)

Einsortiert in Aufgaben |

17 Kommentare

  1. Duong

    Schöne Aufgabe!

    Im Moment finde ich noch keine Lösung.

    Meine Idee ist den Pferd auf Feld d8 zu ziehen, um mit dem Soldat Matt zu setzen. Aber dann spielt Schwarz Elefant nach e8

    Evtl. ist die Lösung mit sehr langen Varianten - oder?

  2. Claus

    Hmm, wenn Duong sagt, dass er keine Loesung findet, hat
    meine vermutlich ein Loch, aber ich schreibe sie doch mal
    hier hin, weil das Finden von Loechern auch interessant ist:

    1.Sf9+ Fe10
    2.Pg8 K nahezu beliebig (auf Kg9 reicht Sxg9 hoffentlich, auch
    wenn ich mir nach 2. … Kg9 3.Sxg9 Fd10 noch keine konkreten
    Varianten ueberlegt habe)
    3.Se9+ Fd10
    4.Pe7 und egal, wo die Kanone hingezogen war, kann sie nichts
    gegen 5.Pc8 matt tun.

    Claus

  3. Stefan Flassig

    Der Versuch von Claus dürfte in dieser Form relativ einfach zu widerlegen sein:
    1. Sf9+ Fe10 2. Pg8 Ki8 3. Se9+ Fd10 4. Pe7 Ee8 und 5. Pc8 scheitert an 5. .. Kxc8

  4. Claus

    Das ist wohl wahr :-)

  5. Claus

    Aber vielleicht laesst sich die Variante noch weiterfuehren
    mit 5.Pf5, wonach das Pferd nach d6 huepfen will. Auf d6
    wuerde es den Elefanten und den Soldaten angreifen und bei
    Wegzug des Elefanten dann erneut Pc8 matt drohen. Ich meine
    mich zu erinnern, dass dieses Endspiel fuer Rot technisch
    gewonnen ist, wenn Schwarz den Elefanten nicht mehr hat.
    Ich hoffe mal, dass das Endspiel auch gewonnen ist, wenn
    Rot den Soldaten gewinnt. Dann wuerde naemlich auch die
    Verteidigung 5. … Kj7 6.Pd6 Kd7 wegen 7.Pxc4 nicht helfen.
    Aber vermutlich bin ich auf dem voellig falschen Dampfer LOL

    Claus

  6. Andreas Klein

    Wenn es nach meinem Aufgabenbuch ginge, dann hätte Claus in seinem ersten Kommentar bereits die richtige Lösung gefunden. Als Variante wird dort nämlich lediglich 1. Sf9+ Fe10 2. Pg8 Ki6 3. Se9+ Fd10 4. Pe7 angegeben, wonach das Matt auf c8 tatsächlich nicht mehr zu verhindern ist. Stefans Verteidigungsidee wird nicht erwähnt, wobei man sich fragt, warum der Autor dann überhaupt den Elefanten c10 (und auch den Soldaten c4) aufgebaut hat?

    Dabei ist die Aufgabe eigentlich recht hübsch: zunächst wird der Angriff unter zeitweiliger Aufgabe des Palastzentrums auf die andere Seite verlagert, um dann dort mattzusetzen bzw. zunächst Material zu gewinnen und dann mattzusetzen. Die Kiste zeigt nämlich auch nach der Verteidigung mittels Ki8 noch gewinnbringenden Vorteil für Rot an, allerdings, wie von Duong schon vermutet, etwas langzügiger.

    Claus’ Vorschlag, sich mittels Pf5 umzugruppieren, dürfte wohl auch gewinnen, allerdings kann sich Schwarz nach 5.- Ki7 6. Pd6 Kd7 7. Pxc4 Ke7 8. Sf9 zeitweilig etwas Luft verschaffen. Die Kiste zeigt aber einen etwas schnelleren Weg zum Erfolg an.

    P.S. Falls jemand Interesse an der hier offensichtlich noch freien Stelle des Lektors hat, dann könnte ich es in Zukunft vielleicht vermeiden, innerhalb dreier Wörter zweimal den Ausdruck “schauen” unterzubringen ;-)

  7. Stefan Flassig

    Es mutet ja direkt an, dass Autoren chinesischer Schachaufgabenbücher unzureichende Lösungen angeben, um den Lerneffekt durch Widerlegung selbiger zu verstärken..

    Das vierzügige Matt der letzten Mittwochsaufgabe war ja auch nicht so versteckt, als dass man es nicht durch kurzes Prüfen hätte finden können.

  8. Claus

    Hmm, ich hoffe, man glaubt mir, dass ich keinen Blick in
    das Aufgabenbuch von Andreas (oder in irgendein anderes
    Buch) geworfen habe. LOL

    Ich kann allerdings bestaetigen, dass es manchmal erstaunlich
    ist, wieviele Fehler sich in solchen Aufgabenbuechern finden
    lassen. Als ich die Aufgaben fuer die fruehere Wettbewerbsseite
    des DXB ausgewaehlt habe, bin ich manchmal fast verzweifelt.
    Natuerlich hat man es schon mit einem mit einem mittelmaessigen
    Computerprogramm leichter, diese Fehler zu finden als es die
    Autoren wohl hatten, aber dennoch …

    Claus

  9. Andreas Klein

    Ich habe so meine Zweifel, ob der Autor die Auslassungen tatsächlich aus didaktischen Gründen so beabsichtigt hat. Für meinen Geschmack sind dafür viel zu viele derartige verkorkste Stellungen in nur diesem einen Buch. Die unerwähnte Verteidigungsidee hier, das vierzügige Matt neulich, dann der falsch stehende Soldat vor einiger Zeit. Viele andere Beispiele finden gar nicht erst den Weg auf diese Seite, weil die Stellung überhaupt nicht lösbar ist, oder weil die Stellung zwar lösbar ist, aber auf fast jede erdenkliche Art und Weise.

    Aber ich habe es natürlich viel leichter als die Autoren und viel leichter als Claus seinerzeit, weil ich einfach die Kiste anwerfe ;-) Und die sagt z.B. zu dieser Stellung, dass 5. Pd5 stärker ist als 5. Pf5. Hat noch jemand Lust, das weiter auszuführen?

  10. viet

    Hallo,
    ich mache meinen Vorschlag
    1. P5=4 K6=5
    2. H5+3 C9+1 (a)
    3. P4=5 K5=4
    4. H3-5 E3+5
    5. H5-6 E5-3
    6. H6+8 E3+5
    7. H8-7 C9+1 (b)
    8. H7+8 C9-1 (c)
    9. H8-6 E5-3
    10. H6+5 E3+5
    11. H5-4 C9+1
    12. H4+3 E5+3 (d)
    13. H3-5 C9-2 (e)
    14. H5-6 E3-1 (f)
    15. H6+8 C9+2 (sonst droht H8+9)
    16. H8+7 C9-2
    17. H7+9 (keine Rettung mehr)

    (a) es gibt noch die Möglichkeit C9=7, rot spielt dann K5=6 um den Soldaten zu fesseln

    (b) schwarz versucht den roten Soldat aus dem Zentrum des Palastes zu vertreiben

    (c) wenn C9=2, dann spielt rot H8-6 dann H6+7 gewinnt schneller

    (d) wenn E5-7, dann spielt rot weiter so und gewinnt schneller

    (e) sonst droht H5+6

    (f) sonst droht im 16. H8+9 (keine Rettung mehr möglich)

    Ich hoffe, dass meine Lösung kein Loch hat (^_^)

  11. Andreas Klein

    Hallo Viet,

    nein, ein Loch hat deine Lösung nicht, es sollte natürlich ausreichen, wie von dir angegeben, einfach zwei der drei verbleibenden schwarzen Figuren abzuholen. Ich übersetze mal deine Variante und bringe in den Kommentaren die zwei Stellen, an denen die Kiste was anderes vorschlägt:

    1. Sf9+ Fe10 2. Pg8 Ki8 (Wie ist denn deine Anmerkung (a) gemeint? Hier geht Kg7 ja wohl nicht?) 3. Se9+ Fd10 4. Pe7 Ee8 5. Pd5 Ec10! (Falls Schwarz mit der Kanone auf der achten Reihe bleibt, z.B. mit 5.- Kh8, dann droht Rot zunächst mit 6. Pc7 matt, was Schwarz nur mit 6.- Kh9 decken kann. Jetzt nimmt Rot aber nicht einfach den Elefanten, sondern spielt 7. Pb5!, wonach 8. Pa7 nebst matt auf b9 oder c8 nicht mehr zu verhindern ist. Das gleiche Manöver gewinnt auch nach dem schwarzen Versuch, mit 5.- Sd4 präventiv den Soldaten behalten zu wollen.) 6. Pb6 (Jetzt ist 6. Pc7 wegen 6.- Kc8 nicht mehr die erste Wahl.) 6.- Ee8 7. Pxc4 Ki7 8. Pb6 (Hier schlägt die Kiste 8. Pd6 vor. Auf 8.- Kd7 folgt dann ein feiner Abwartezug, z.B. 9. Ea3!, wonach Schwarz keinen sinnvollen Zug mehr hat, denn auf 9.- Ec10 gewinnt wieder 10. Pb5 nebst Pa7 und Pb9/Pc8. Sofort 9. Pb5 ist schwächer, weil Schwarz dann mit 9.- Ke7 den Soldaten aus dem Palastzentrum vertreibt, wie du in deiner Anmerkung (b) schon richtig gesagt hast. Ein kleiner Trick für Schwarz bestünde nach 10.Pb5 noch in der Fortsetzung 10.- Kd9, weil das Endspiel nach 11. Sxd9+?? Fxd9 nur Remis wäre. Rot spielt aber zunächst 11. Fd1!, wonach das Schlagen auf d9 wirklich droht.) 8.- Ki8 9. Pd5 Ec10 10. Pe7 (Hier würde die Kiste 10. Pc7 spielen, weil man nach 10.- Kc8 wieder mit einem Abwartezug, z.B. 11. Ea3!, schneller gewinnt.) 10.-Ee8 11. Pf5 Ki7 12. Pg7 Ec6 13. Pe6 Ki9 14. Pd4 Ea8 15. Pb5 Ki7 16. Pc7 Ki9 17. Pxa8 und nach dem Gewinn des Elefanten setzt Rot in wenigen Zügen auf b9 oder c8 matt.

  12. viet

    Der 10. Zug Pc7 von deiner Kiste ist schlecht wegen 10. … Ki9. So wird schwarz nicht unter einem Zugzwang verlieren.

  13. Andreas Klein

    Nach Ki9 kann ich aber, wie in einigen anderen Varianten auch, wieder den Plan Pb5-a7-b9/c8 spielen, oder?

  14. Claus

    Mit der Anmerkung a) meint Viet vermutlich
    1. Sf9+ Fe10 2.Pg8 Kg9, worauf er statt des sofortigen S:g9
    erst noch 3.Fd1 spielt. Darauf kann ja die Kanone nicht weg
    wegen der Mattdrohung Se9. Wenn Schwarz dann wieder das Feld
    d10 frei kaempft mit 3. … Sd4, ist der Soldat nach 4.S:g9 Fd10
    gefesselt. Eine Idee ist dann 5.Sf9 Kd9 6.Pe7+ Fd8 (auf Fd10
    kommt Se9) 7. Pc6+ Fe8 8.Pxd4. Wenn Schwarz aber auf 3. … Sd4
    verzichtet, z.B. mit 3. … Ee8, so gewinnt 4.Sxg9 leicht,
    da der Feldherr es nicht mehr schafft, vor der Rueckkehr des
    roten Soldaten die Grundlinie zu verlassen, z.B.
    3. … Ee8 4.Sxg9 Sd4 5.Sf9 Ec10 6.Se9+ Fd10 nebst Ueberfuehrung
    des Pferdes nach c8 oder b9.

    Spielt Rot aber, wie von mir in einem ersten Kommentar
    geschrieben, 3. Sxg9, so folgt 3. … Fd10 mit dem Plan
    4. … Fd9 und man muesste mal genauer schauen, ob das dann
    auch wirklich gewonnen ist. Ich nehme das zwar an, aber es
    koennte schon Schwierigkeiten geben, da sowohl Ee8 als auch
    der schwarze Soldat die Mithilfe des roten Feldherrn erschweren.
    Endspielexperten vor!

    Claus

    Claus

  15. Andreas Klein

    Danke, Claus, für die Erklärung und die Varianten. Schade, dass ich das mangels Verständnis nicht gleich zu würdigen wusste, diese Verteidigungsidee von Viet, unter Kanonenopfer mit dem Feldherrn auf die achte Reihe zu fliehen, ist wirklich hübsch. Und die ruhige Fortsetzung Fd1 setzt sogar noch einen drauf, sehr schönes Schach!

  16. viet

    Hallo Andreas,

    bzgl. deines 13. Beitrags hast du Recht mit Pb5.
    Da ist mir ein Fehler unterlaufen. Richtig muss es heissen
    9. H8-6 “E5+3″ (verhindert diesen Zug)
    10. H6+5 “E3-5″
    usw.

    Hallo Claus,

    ich habe nochmals die Variante (a) überprüft. Rot gewinnt auch ohne vorher den Soldaten zu fesseln.

  17. Andreas Klein

    Ok, das stimmt, auf 9. Pd5 verhindert 9.- Ec6 nach 10. Pc7 tatsächlich 11. Pb5. Aber die Kiste macht sich da nichts draus und wechselt einfach zu einem anderen Mattplan. Auf 10.- Ki9 folgt z. B. einfach 11. Eg1, 12. Lf1 und 13. Se10#. Das kann Schwarz zwar mit Ee8 unterbinden, aber wir sind uns ja einig, dass Rot nach dem Schlagen des Elefanten schnell gewinnt. Bleibt also noch 10.- Kc8, wonach aber der gleiche Plan wie oben beginnend mit 11. Eg1 gewinnt. Nach 11.- Kc10 12. Lf1 Kc8 13. Ei3 ist Schwarz im Zugzwang und muss den Elefanten geben, was ihn aber auch nicht rettet, sondern nur das Matt hinauszögert. Auch 11.- Ke8+ 12. Lf1 führt zu den gleichen Zugzwangmotiven.

 

Dieser Beitrag darf kommentiert werden:

XHTML: Folgende XHTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>